Kiefer als Kaminholz kaufen


Kiefer als Kaminholz / BrennholzDas Holz der Kiefer wird als Brenn- und Kaminholz geschätzt. Es zeichnet sich zwar nicht durch einen besonders hohen Brennwert aus, überzeugt aber mit einem guten Abbrennverhalten, harzigem Duft, einem fantasievollen Flammenbild und durch das romantische Knistern beim Verbrennungsvorgang. Aus diesen Gründen wird das Holz dieses Nadelbaums vielfach zur Befeuerung des heimischen Kamins verwendet.

Bei Kiefern handelt es sich um immergrüne Nadelbäume, die eine Höhe von bis zu 50 Metern erreichen können. Große Kiefernwälder befinden sich in erster Linie auf der Nordhalbkugel, da dieser Nadelbaum ein kühles und feuchtes Klima benötigt. Um zu gedeihen, genügt der Kiefer ein sandiger und nährstoffarmer Boden. Kiefern entwickeln kräftige Wurzeln, weshalb sie besonders widerstandsfähig gegenüber Stürmen sind und ein Alter von bis zu 1.000 Jahren erreichen können.

Da Kiefernholz sehr flexibel verwendbar ist und über ausgezeichnete mechanische Eigenschaften verfügt, gehört die Kiefer zu den am stärksten bewirtschafteten Nadelbäumen der Welt. Verglichen mit anderen Nadelholzsorten ist Kiefernholz leicht, robust und widerstandsfähig. Besonders häufig wird es als Möbel- und Bauholz im Innen- wie im Außenbereich genutzt. Kiefernholz ist besonders harzreich und verfügt deshalb über eine gute Resistenz gegenüber Witterungseinflüssen.

Auch als Brennholz ist Kiefer hervorragend geeignet. Obwohl es nur über einen mittleren Brennwert von rund 1.700 KWh/rm verfügt, ist es eine ideale Holzart für die Befeuerung des heimischen Kamins. Kiefernholz brennt mit großer Hitze leicht und schnell, weshalb man mit ihm Kamine und Öfen ausgezeichnet anheizen kann. Kiefernbrennholz überzeugt mit einer schnellen und zuverlässigen Wärmeentwicklung. Neben dem guten Abbrennverhalten überzeugt Kiefernholz vor allem mit einem angenehmen Harzduft, der beim Verbrennen verströmt wird. Der hohe Harzgehalt führt außerdem zum dem als besonders romantisch empfundenen Knacken und Knistern des entflammten Holzes. Charakteristisch ist für Kiefernholz, das als Brennholz verwendet wird, zudem das Spritzen von Glut und der Funkenflug. Wegen der Funkenfluggefahr ist Kiefer eher für geschlossene als für offene Kamine geeignet. Die Preise für Kiefernholz sind vergleichsweise günstig, da diese Holzart weit verbreitet ist, in großen Monokulturen angebaut wird und schnell wächst. Kiefernholz ist aber nicht nur ein kostengünstiger Brennstoff, sondern lässt sich im astfreien Zustand auch exzellent spalten, aufstapeln und lagern. Empfohlen wird eine Lagerzeit von rund einem Jahr. Kiefernholz verfügt über eine relativ geringe Rohdichte und verliert schnell seine Feuchtigkeit, sodass es schon nach kurzer Lagerzeit verfeuert werden kann. Aufgrund des Anbaus in großen Monokulturen gilt Kiefernholz als ökologisch problematisch.

Fazit: Vor- und Nachteile von Kiefer als Kaminholz

Vorteile von Kiefer als Kaminholz:


Nachteile von Kiefer als Kaminholz: